Abellio präsentiert die ersten Züge für die neue S 7 „Der Müngstener“

22.11.2013

Vor etwa 100 geladenen Gästen der Region wurde der erste Zug für die neue S 7 „Der Müngstener“ auf dem Abellio-Betriebsgelände in Hagen vorgestellt. Neun dieser fabrikneuen Fahrzeuge des Typs CORADIA LINT 41/H vom Hersteller Alstom werden ab dem 15. Dezember 2013 auf der Strecke zwischen Wuppertal und Solingen im Einsatz sein.

Die Abkürzung LINT steht für „Leichter Innovativer Nahverkehrstriebwagen“. Die neuen Lints erfüllen alle Standards im Hinblick auf Barrierefreiheit, Sicherheit, Lärm- und Abgasnormen und sind den Bedingungen im Bergischen Land entsprechend mit einer starken Motorisierung ausgestattet.

Ronald R. F. Lünser, Geschäftsführer der Abellio Rail NRW GmbH: „Die neuen Lints sind die richtige Wahl für den Einsatz im Bergischen Land. Sie haben Power, sind spurtstark und bieten unseren Fahrgästen hohen Komfort und Sicherheit. Wir haben auch schon auf anderen Strecken mit dem Fahrzeug gute Erfahrungen gemacht und freuen uns auf den ersten Einsatz.“

Martin Husmann, Vorstand des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr: „Ich freue mich, mit dem neuen Lint den ersten VRR-Zug zu sehen, der mit unserem Fahrzeugfinanzierungskonzept erworben und nun in Betrieb genommen wird. Und ich freue mich, dass dies durch Abellio geschieht. Ein Unternehmen, dass sich im VRR-Gebiet bereits mit sehr guter Qualität und Zuverlässigkeit einen guten Ruf erworben hat und diesen - davon gehe ich aus - auch beim Betrieb des Müngsteners gerecht werden wird.“

Alstom-Vorstand Dr. Martin Lange: „Mit bereits 760 verkauften Zügen und einem Marktanteil von 70 Prozent ist unser Coradia Lint ein erfolgreiches und bewährtes Produkt. Der Zug für die S 7 gehört zur neuesten Generation und ist in jeder Hinsicht auf dem aktuellen Stand der Technik. Bezüglich des noch laufenden Zulassungsverfahrens stehen wir in engem Kontakt mit dem Eisenbahnbundesamt und sind zuversichtlich, die Zulassung zeitnah zu erhalten.“

Ronald R. F. Lünser ist zuversichtlich, dass die notwendige Zulassung nun zeitnah erfolgt: „Ein Zulassungsprozess ist aber ein sehr komplexes Verfahren, in dem es zu immer wieder zu unerwarteten Verzögerungen kommen kann. Für diesen Fall sind wir natürlich mit einem Ersatzkonzept vorbereitet, das den Fahrgästen auch in einer Übergangszeit die zuverlässige und komfortable Reise auf der S 7 sichert.“

Weitere Informationen