Modernste Technik für Berlins Süden

13.06.2013

Nach rund 14 Monaten Bauzeit fand am Mittwoch, 12. Juni 2013, das Richtfest für den Rohbau des neuen Umspannwerkes in Berlin-Britz statt. Die Stromnetz Berlin GmbH, Betreiberin des Stromverteilungsnetzes der Hauptstadt, lud aus diesem Anlass Politiker und Anwohner des Bezirkes Neukölln sowie die am Neubau beteiligten Firmen zum gemeinsamen Richtspruch und zur Besichtigung ein. Das Umspannwerk Britz, für dessen Neubau der Netzbetreiber rund 28 Mio. Euro ausgibt, wird nach seiner Fertigstellung im Oktober 2014 circa 25.000 Haushalts- und 1.400 Gewerbekunden mit Strom versorgen. Ausgestattet mit modernster Schalt- und Steuertechnik trägt das Umspannwerk dann nicht nur zur Verringerung des Risikos von Stromausfällen im Berliner Süden bei. Auch sehr kurze Wiederversorgungungszeiten im Störungsfall sind so möglich, da die Anlage in die zentrale Steuerung des Berliner Stromnetzes integriert ist.
 
Zur Erhöhung der Attraktivität Berlins als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort wird eine sichere und zuverlässige Stromversorgung künftig immer stärker an Bedeutung gewinnen“, betonte Dr. Helmar Rendez, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stromnetz Berlin GmbH, in seinem Grußwort anlässlich des Richtfestes. „Wir als Netzbetreiber sind uns unserer Verantwortung bewusst und richten all unsere Projekte daher konsequent an den Anforderungen der Stadtentwicklung und denen unserer Kunden aus“, so Rendez weiter.
 
Herzstück des neuen Umspannwerkes ist die gasisolierte und somit sehr platzsparende Hochspannungsschaltanlage von Alstom, die den Strom der Spannungsebene 110.000 Volt schaltet. „Ein Projekt, wie das Umspannwerk Britz, im innerstädtischen Bereich, stellt immer eine besondere Herausforderung dar, die wir mit unserem Team gerne angenommen haben. Wir sind stolz auf das Ergebnis, das wir zusammen mit unseren Partnern erzielt haben“, so Axel Kossmann, Country Sales Director Germany bei der Alstom Grid GmbH. „Wir freuen uns, dieses Projekt zur vollen Zufriedenheit unseres Kunden umzusetzen.“ Neben der Lieferung aller Schaltanlagen, der Schutz- und Leittechnik ist Alstom Grid als Generalunternehmer für den kompletten, betriebsfertigen Neubau des 110.000 zu 10.000 Volt Umspannwerkes verantwortlich.
 
Der Neubau in Britz ist nicht das einzige Infrastrukturprojekt, das der Berliner Stromnetzbetreiber in diesem Jahr umsetzt: Eine Reihe weiterer Netzausbaumaßnahmen wie beispielsweise der Ersatz von rund 250 km Kabeln, die umfangreiche Sanierung des Umspannwerkes am Kraftwerk Reuter sowie die kontinuierliche Automatisierung des Mittelspannungsnetzes werden noch in diesem Jahr in Angriff genommen. Für diese und weitere Projekte zum Ausbau und Erhalt des Verteilnetzes der Hauptstadt gibt die Stromnetz Berlin GmbH in Summe allein im Jahr 2013 rund 280 Mio. Euro aus.

Pressekontakte

Stromnetz Berlin

Julia Klausch, Stromnetz Berlin GmbH, Pressestelle
Telefon +49 30 267 10628, julia.klausch@vattenfall.de

Alstom

Tanja Kampa, Alstom Deutschland
Telefon +49 621 329 2070, tanja.kampa@power.alstom.com