Alstom Transport stellt im Jahr 2014 mehrere Rekorde auf

20.01.2015

Rekordanzahl an Auslieferungen und Betriebsaufnahmen

Alstom Transport Deutschland blickt auf ein gutes Jahr 2014 zurück. So hat das Unternehmen insgesamt 201 neu gefertigte Schienenfahrzeuge aus Salzgitter ausgeliefert [1]. Darüber hinaus hat Alstom fünf erfolgreiche Betriebsaufnahmen zum Fahrplanwechsel am 14. Dezember bewerkstelligt und auch die dafür erforderlichen Zulassungen vom Eisenbahn-Bundesamt (EBA) 2014 rechtzeitig erteilt bekommen.

„Das Jahr 2014 steht für die Kompetenz von Alstom Transport bei der Entwicklung, Fertigung, Zulassung, Abnahme und Übergabe von Schienenfahrzeugen. Die Auslieferung von mehr als 200 Regionalzügen sowie die parallele Betriebsaufnahme auf fünf Streckennetzen zum Fahrplanwechsel ist ein Meilenstein, der diesbezüglich ein Rekordjahr für die Firma beschließt“, sagt Didier Pfleger, Vice President von Alstom Transport für Deutschland und Österreich und Sprecher der Geschäftsführung der ALSTOM Transport Deutschland GmbH.

„Unser Fokus liegt darüber hinaus auf einer weiteren Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und der Profitabilität, um Alstom gegenüber dem Wettbewerb stärker zu positionieren“, sagt Dr. Martin Lange, Vorstand Transport der Alstom Deutschland AG und Geschäftsführer der ALSTOM Transport Deutschland GmbH. 

Der Dieseltriebzug Coradia Lint wurde im Kalenderjahr 2014 am häufigsten ausgeliefert: insgesamt 141 Züge für Netinera, die Deutsche Bahn sowie die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) hat Alstom an die Kunden übergeben.

Dazu zählen die Regionalzüge des Betreibers vlexx GmbH im Auftrag der NETINERA Deutschland GmbH, die in Rheinland-Pfalz, in Hessen und im Saarland im Einsatz sind und mit den Strecken zwischen Frankfurt und Saarbrücken sowie zwischen Koblenz und Kaiserslautern Städte wie Mainz und Rüsselsheim mit dem Frankfurter Flughafen verbinden. Es handelt sich bei diesem Gebiet um das Dieselnetz Südwest mit 6,7 Millionen Zugkilometern.

Außerdem gingen die Züge für das sogenannte Kölner Dieselnetz in Betrieb. Die Flotte ist auf Linien im südlichen Nordrhein-Westfalen sowie im angrenzenden Rheinland-Pfalz - in der Region Köln und in der Eifel - im Einsatz. Die DB Regio Rheinland GmbH erbringt mit den Zügen rund 7,2 Millionen Zugkilometer im Jahr.

Die neuen Lints für die LNVG sind im Dieselnetzes Südost‐Niedersachsen auf den Strecken Hannover‐Hildesheim‐Bad Harzburg, Uelzen‐Braunschweig‐ Wolfenbüttel‐ Vienenburg‐Bad Harzburg/Goslar und Lüneburg‐Dannenberg eingesetzt und von der erixx GmbH betrieben.

Elektrische Triebzüge des Typs Coradia Continental gingen darüber hinaus an die Deutsche Bahn: Neue Regionalzüge hat die DB Regio NRW GmbH als S-Bahn-Linien S5 von Dortmund nach Hagen und S8 von Hagen über Wuppertal und Düsseldorf nach Mönchengladbach im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) eingesetzt.

Darüber hinaus sind ET430- Züge für den Regionalverkehr in den Metropolregionen Frankfurt und Stuttgart von Alstom in Salzgitter abgenommen und ausgeliefert worden. Desweiteren sind Coradia Nordic-Züge für die Betreiber Skanetrafiken und Östgötatrafiken in Skandinavien und DT5-U-Bahnen an die Hamburger Hochbahn übergeben worden.

Alstom hatte zudem bereits ein halbes Jahr vor dem geplanten Betriebsstart die Serienzulassungen und Betriebsgenehmigungen für 91 neue Coradia Lint Regionalzüge vom Eisenbahn-Bundesamt erhalten. Dazu zählen die 63 Regionalzüge für die vlexx GmbH und 28 Coradia Lint für die LNVG. Bereits Ende 2013 wurde die Zulassung der Züge für das Kölner Dieselnetz erteilt.

 

[1] Gegenüber sonst in etwa zwischen 120 bis 140 Ausliegerungen jährlich.

Pressekontakt

Dominik Beyer
Tel.: + 0621 329 1537
dominik.beyer@alstom.com