Alstom liefert 79 Intercityzüge an NS in den Niederlanden

18.07.2016
©Alstom/Design & Styling

Alstom hat einen Auftrag über die Lieferung von 79 [1] Intercity New Generation im Wert von über 800 Millionen Euro an NS [2] erhalten. Die Züge, die eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 200 Km/h erreichen können, werden ab Januar 2020 geliefert. Sie werden auf dem nationalen Streckennetz auf der Amsterdam-Rotterdam-Breda-Strecke und auf der Den Haag-Eindhoven-Verbindung fahren.

Wir freuen uns, dass NS uns mit der Lieferung eines zuverlässigen, energieeffizienten, sicheren und bequemen Transportsystems für ihre Passagiere beauftragt hat. Mit einer Gesamtkapazität von 25.000 Sitzplätzen sind die neuen Intercityzüge für NS eine Kombination der bestbewährten Technologien unserer Coradia Reihe“, sagte Andreas Knitter, Senior Vice-President Europa bei Alstom. „Alstom engagiert sich bereits seit vielen Jahren auf dem niederländischen Markt und hat viele Straßen-Bahnen und Metros an Den Haag, Amsterdam und Rotterdam geliefert. Alstom ist auch für die Installation und Wartung des europäischen Steuerungssystems ERTMS auf der Betuwe- und Hanze-Strecke verantwortlich.

Bewährte Technologien und gleichzeitig ein Zug, der bereit ist für die Zukunft. Das ist kurz gesagt das, was Alstom uns und unseren Reisenden bietet. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit in den kommenden Jahren. Von nun an müssen wir dieses Projekt zusammen mit Alstom vorantreiben, da wir ambitioniert geplant haben und noch Vieles getan werden muss.“, sagte Roel Okhuijsen, Programme Director NS für Neufahrzeuge. „Die neuen Intercityzüge sind nötig, um die bestehende Infrastruktur zu erneuern und um den Service zu erweitern.

Die neuen Intercityzüge verbinden die neuesten Technologien und bieten somit eine sehr gute Fahrqualität für Passagiere und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von NS. Sie verfügen über geräumige und gut beleuchtete Mehrzweckbereiche zum Lesen, Ausruhen, für Rollstühle und Fahrräder, wie auch eigene Toiletten für mobilitätseingeschränkte Reisende. Die Züge sind mit WLAN und LED-Beleuchtung ausgestattet. Sie präsentieren sich durch Zugänge für einen schnellen Fahrgastfluss und sind mit einem dynamischen Echtzeit-Passagierinformationssystem ausgerüstet. In allen Wagen sind Sicherheitskameras montiert, um die Sicherheit der Passagiere und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhöhen. Die Züge erfüllen die höchsten Standards der Interoperabilität und werden mit ATB und ERTMS-Systemen ausgestattet. Die Züge sind in der Lage, auf 25 kV AC (Hochgeschwindigkeitsstrecke) und 1.5 kV DC (Hauptverkehrsnetz) zu fahren.

Die neuen Intercityzüge für NS gehören der modularen Coradia-Zugreihe von Alstom an, die sich mit einer Laufzeit von mehr als 16 Jahren bewährt hat. Über 2.400 Züge wurden überall auf der Welt verkauft und haben eine hohe Verfügbarkeitsrate.

Die Züge werden in Saint-Quen (Frankreich) und in Salzgitter (Deutschland) von einem internationalen Expertenteam aus 6 verschiedenen Ländern entworfen und entwickelt und werden am Alstom Standort in Kattowitz (Polen) gefertigt. Auch andere europäische Standorte werden an dem Projekt beteiligt sein: Charleroi (Belgien) für die fahrzeugseitige Signaltechnik, Ridderkerk (Niederlande) für die Inbetriebnahme, Garantie, Support, Ausbildung und Dienstleistungen und Frankreich, Valenciennes für die Innenausstattung, Reichshofen für das Design der Fahrerkabine, Ornans für die Motoren, Tarbes für die Entwicklung der Traktionsumrichter und die Herstellung von Antriebsmodulen, Villeurbanne für Bordelektronik, Internet und Passagierinformationen.


[1] Die erste Charge, auf die zusätzliche Bestellungen von bis zu 80.000 Sitzplätzen (etwa 150 Zügen) folgen können

[2] Nederlandse Spoorwegen

Die erste Charge, auf die zusätzliche Bestellungen von bis zu 80.000 Sitzplätzen (etwa 150 Zügen) folgen können

Pressekontact

Tanja Kampa (Germany)
Tel. + 49  53419007690
tanja.kampa@alstom.com 

Justine Rohée 
Tel. + 33 (0)1 57 06 18 81
justine.rohee@alstom.com 

Linda Huguet
Tel. + 33 (0)1 57 06 10 42
linda.huguet@alstom.com

Sonia Thibaut (Benelux)
Tel. + 32 473 933873
sonia.thibaut@alstom.com 

Investor relations

Selma Bekhechi
Tel. + 33 1 57 06 95 39
selma.bekhechi@alstom.com

Julien Minot
Tel. + 33 1 57 06 64 84
julien.minot@alstom.com