Smarte Innovationen, smarte Mobilität von Alstom

27.04.2017

Alstom hielt heute eine Pressekonferenz in der Cité du Cinéma in  Paris ab, auf der das Unternehmen mehrere bahnbrechende Technologien vorstellte, die den steigenden Anforderungen von Betreibern und Fahrgästen erfüllen. Es handelte sich hierbei um eine Auftaktveranstaltung zur UITP[1]-Messe 2017. Fahrgäste wünschen sich eine nahtlose Verkehrsanbindung von Tür zu Tür bei möglichst kurzer  Fahrzeit. Betreiber wünschen sich Unterstützung in der Realisierung multimodalen Transports und wollen Pünktlichkeit und Verfügbarkeit verbessern.  

 „Alstoms Innovationen sollen sicherstellen, dass das Schienennetz mehr integriert und effizienter für Verkehrsbetreiber sowie attraktiver für Fahrgäste wird. Alstoms Rolle besteht unserer Meinung nach nicht nur darin, Schienenfahrzeuge, Serviceleistungen und Wartung zu liefern, sondern einer sich stark verändernden Welt Mobilitätslösungen zu bieten. Die digitalen Lösungen, die wir heute einführen, und unsere neuesten Aktivitäten über den Bahnsektor hinaus – mit der Einführung von Aptis und der Investition in EasyMile – werden die Welt des Verkehrswesens revolutionieren”, erklärt Henri Poupart-Lafarge, Alstom Vorsitzender und CEO.

Alstom hat zwei von Metrolab entwickelte Lösungen eingeführt, die das Reisen im Stadtverkehr verbessern werden: Optimet OrbanMap, ein dynamisches Echtzeit-Informationssystem für Fahrgäste an Metrostationen, sowie Optimet real-time train occupancy, eine Lösung, die einen reibungslosen Fahrgastfluss an Bahnsteigen sicherstellen soll. Mit Optimet OrbanMap können das Metronetz, dessen Aktivität, Zugpositionen, Fahrzeiten, Betriebs­unter­brechungen und der Komfortstandard  an Bord der Züge auf einen Blick visualisiert werden. Optimet real-time train occupancy zeigt anhand eines farbigen LED-Streifens (rot, orange oder grün), wie stark besetzt die einzelnen Wagen sind; diese  Anzeige erfolgt über den Bahnsteigtüren und auf Monitoren in Gängen und/oder Fahrstühlen.

Für Betreiber führt Alstom auch Mastria ein, die erste multimodale Überwachungslösung. Dank Mastria werden alle Mobilitätsteilnehmer in einer Stadt verbunden: Busse, Straßenbahnen und Metros, aber auch Taxis, Sharing-Autos und -Fahrräder, Polizei usw. Ziel ist es, den Verkehrsfluss zwischen allen Transportmitteln in einer Stadt zu verbessern und die Fahrgastrouten zu steuern.  

Alstom wird vom 15. bis zum 17. Mai 2017 auf der UITP 2017, Palais des Congrès de Montreal, Stand Nr. 2K104 vertreten sein. Alstoms Stand wird Besuchern den Eindruck vermitteln, an Bord eines Stadtzuges zu sein, und zeigt unsere Mobilitätsvision sowie Wege zur Verbesserung des Fahrerlebnisses. Besucher werden u.a. auch unsere Regionalstadtbahn Citadis Spirit für Ottawa sowie unser Angebot an fahrdrahtlosen Lösungen und Alstoms CBTC[2]-Lösung Urbalis kennenlernen.

 

Mehr über Alstom at UITP 2017.



[1] Internationaler Verband für öffentliches Verkehrswesen

[2] Kommunikationsbasierte Zugsteuerung 

Pressekontakt

Justine Rohée
Tel. + 33 1 57 06 18 81
justine.rohee@alstom.com

Christopher English
Tel. + 33 1 57 06 36 90
christopher.a.english@alstom.com

Tanja Kampa (Germany)
Tel. + 49  53419007690
tanja.kampa@alstom.com

Investors relations

Selma Bekhechi
Tél. + 33 1 57 06 95 39
selma.bekhechi@alstom.com

Julien Minot
Tél. + 33 1 57 06 64 84
julien.minot@alstom.com