Alstom und NTL enthüllen den zweiten Aptis-Prototyp, der ab September von der STIF und Keolis getestet werden soll

26.06.2017

Alstom und NTL präsentierten in Versailles im Beisein von Valérie Pécresse, Präsidentin der Region Ile-de-France, und  Jean-Baptiste Eyméoud, Präsident von Alstom in Frankreich, den zweiten Aptis-Prototyp, eine 100% elektrische Mobilitätslösung.

Der Aptis wird ab September 2017 von der STIF und Keolis auf der Busstrecke zwischen Versailles und Vélizy getestet. Dieser straßenbahnähnliche Bus bietet seinen Fahrgästen einen einzigartigen Fahrkomfort. Dank seiner Vollniederflur-Bauweise und der drei Doppeltüren ermöglicht der Aptis einen reibungslosen Fahrgastfluss an Bord und ein leichtes Ein- und Aussteigen für Rollstuhlfahrer und Fahrgäste mit Kinderwagen. Seine Panoramafenster vorne und hinten sorgen für 20% mehr Fensterfläche gegenüber herkömmlichen Bussen und für einen Loungebereich am hinteren Busende. Der Aptis punktet auch durch einen niedrigen Geräuschpegel. 

Dank seiner vier lenkbaren Räder, die für eine Platzeinsparung in Kurven sorgen (-25% gegenüber herkömmlichen Bussen), integriert sich das Fahrzeug perfekt in den Stadtverkehr. Dies ist auch sehr vorteilhaft an Bushaltestellen, weil dadurch  Parkraumfläche reduziert und mehr Platz für andere Fahrzeuge gewonnen werden kann. 

Die Aptis-Prototypen werden in NTLs Werk in Duppigheim in der Region Grand Est in Frankreich gebaut; die Hauptkomponenten werden an fünf Alstom-Standorten in Frankreich produziert: Saint-Ouen Projektmanagement und Systemintegration, Tarbes Antrieb, Ornans Motoren, Vitrolles SRS-System und Villeurbanne Elektronik für die Antriebskette.

Pressekontakt

Christopher English
Tel. + 33 1 57 06 36 90
christopher.a.english@alstom.com

Justine Rohée 
Tel. + 33 (0)1 57 06 18 81
justine.rohee@alstom.com

Mélanie Schillinger(NTL)
Tel. + 33 3 68 71 04 40
melanie.schillinger@translohr.com