Alstom stellt den ersten Pendolino Hochgeschwindigkeitszug für NTV in Italien vor

06.10.2017

Alstom und NTV haben am 3. Oktober gemeinsam den ersten der zwölf Pendolino Hochgeschwindigkeitszüge eingeweiht, die von der privaten italienischen Eisenbahngesellschaft 2015 und 2016 bestellt wurden. Dieser Zug ist Teil von Alstoms Avelia- Hochgeschwindigkeitszügen[1], zu der auch der AGV.Italo Zug gehört, der zuvor von NTV gekauft wurde. Die Zeremonie fand bei der Expo Ferroviaria in Mailand (Italien) in Gegenwart von Graziano Delrio, italienischer Minister für Infrastruktur und Transport, Luca di Montezemolo, Vorsitzender von NTV, und Flavio Cattaneo, Geschäftsführer der Gesellschaft, statt. 

Die neueste Weiterentwicklung der Pendolino Hochgeschwindigkeitszüge, der neue rubinrote Avelia Pendolino für NTV, Italo EVO, wurde zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt, bevor er im Frühjahr 2018 in Betrieb geht. Diese Züge bringen den NTV Fahrzeugbestand zusätzlich zu der vorhandenen Flotte von 25 AGVs auf insgesamt 37 Avelia-Züge.

Der Italo EVO Zug kann eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h erreichen. Er besteht aus 7 Wagen, einer Gesamtlänge von 187 Metern und weist einen futuristischen und emblematischen Triebkopf auf, der dem Fahrer ein hohes Maß an Aerodynamik und Sicherheit gewährleistet. Der Zug ist mit einem verteilten Traktionssystem ausgerüstet, das mit einem hohen Maß an Bremseffizienz und Rekuperation ausgelegt ist. Darüber hinaus machen ihn sein Ökodesign und die Nutzung wiederverwertbarer Materialien in der Konstruktionsphase umweltfreundlich und in hohem Maße nachhaltig. Die Innenausstattung bietet einen hohen Komfort und ein hochwertiges Fahrgasterlebnis. Die Hauptinnovation des Zuges besteht im Vergleich zu früheren Generationen des Pendolino in seiner vollen Kompatibilität mit den von der Europäischen Union 2014 festgelegten neuesten TSI[2]- Bestimmungen. Diese EU-Norm leistet einen Beitrag dazu, ein hohes Maß an Sicherheit und Effizienz zu gewährleisten.

Die Züge werden an den Alstom-Standorten in Italien hergestellt. Der Standort Savigliano ist für die Konstruktion und Fertigung der Züge verantwortlich. Bei den anderen beteiligten Standorten handelt es sich um: Sesto San Giovanni (Mailand) für die Konstruktion und Fertigung der Traktionssysteme und Bologna für die Signaltechnik. Die Instandhaltungsarbeiten werden am Standort Nola (Neapel) durchgeführt, der zurzeit für die Instandhaltung der .Italo-Züge verantwortlich ist.

 


 

[1] Die Avelia-Reihe basiert auf 3 aktuellen Hauptprodukten – Pendolino, Euroduplex und AGV – die die 35 jährige Kompetenz wiederspiegeln und mehr als 1.050 Züge ausmachen, die in der ganzen Welt in Betrieb sind 

[2] Technische Spezifikationen für die Interoperabilität 

Press contacts

Tanja Kampa (Deutschland)
Tel. + 49 5341 9007690
tanja.kampa@alstomgroup.com 

Justine Rohée
Tel. + 33 1 57 06 18 81
justine.rohee@alstomgroup.com

Christopher English
Tel. +33 1 57 06 36 90
christopher.a.english
@alstomgroup.com