Alstom führt mit Prorail und RRF Testfahrt im automatischen Zugbetrieb auf der Betuwe-Route in den Niederlanden durch

22.01.2018

Alstom hat eine Vereinbarung mit dem holländischen Infrastrukturbetreiber Prorail und Rotterdam Rail Feeding (RRF)[1] zur Durchführung von Tests im automatischen Zugbetrieb (ATO, Automatic Train Operation) in 2018 unterzeichnet. Das ATO-System automatisiert die Arbeit des Triebfahrzeugführers, sodass sich dieser auf Überwachungsaufgaben konzentrieren kann. Die Tests sollen den Bahnbetrieb optimieren, den Energieverbrauch reduzieren und den Fahrkomfort erhöhen, was zu Mehrwert und Bahnmodernisierung führt.

Diese Tests werden mit dem Automatisierungsgrad GoA Level 2[2] auf der mit ERTMS ausgerüsteten Betuwe-Route durchgeführt, einer 150 km langen zweigleisigen Güterverkehrsstrecke, die Rotterdam mit Deutschland verbindet und zum europäischen Frachtkorridor A gehört. Dieses System hat seine Vorzüge bereits in U-Bahnnetzen bewiesen. Die mit ATO ausgerüsteten Züge verkehren in kürzeren Abständen, sodass die Kapazität des Bahnnetzes erhöht und der Energieverbrauch reduziert werden kann, weil die Züge gleichmäßiger fahren. Automatischer Zugbetrieb kann deshalb den Betreibern Mehrwert bringen, ohne teure Veränderungen an der Infrastruktur vornehmen zu müssen. Außerdem ist dies einer der nächsten logischen Schritte zur Einhaltung der Pariser Klimavereinbarungen.

Die Testfahrt auf der Betuwe-Route wird sich auf die ATO-Anwendung im Güterverkehr konzentrieren. Zweck der Tests ist es, eine Live-Demonstration mit einer Lokomotive im automatischen Fahrbetrieb vom Hafen Rotterdam bis zum Container-Umschlagplatz (CUP)  Valburg im östlichen Teil der Niederlande durchzuführen. Die von RRF bereitgestellte Lokomotive wird ca. 100 km ohne Zutun des Fahrers auf Schienenabschnitten fahren, die mit zwei unterschiedlichen ERTMS-Stufen (1 und 2) ausgerüstet sind. Die Betuwe-Route wurde vor 10 Jahren erfolgreich von Alstom mit dem europäischen Standard-Signalsystem ERTMS ausgerüstet. ERTMS unterstützt den automatischen Fahrbetrieb besser als herkömmliche Zugsicherungssysteme. Auf dem Gelände des Container-Umschlagplatzes Valburg wird auch der automatisierte Rangierbetrieb getestet.

 „Automatisierte Züge stehen auf der Innovationsagenda vieler Länder, und Alstom ist führend in der Entwicklung von ATO für die Schiene. Alstoms enge Zusammenarbeit mit ProRail und RRF wird zum Erfolg der neuen Technik beitragen, was die Bahn noch attraktiver, wettbewerbsfähiger und nachhaltiger machen wird“, sagte Gian-Luca Erbacci, Alstoms Senior Vice President für Europa.

Mit ihrer starken Beteiligung an dieser Entwicklung signalisieren Prorail und RRF ihre Bereitschaft, automatisierte Züge in den Niederlanden einzuführen, und tragen zur Entwicklung eines modernen Bahnsystems bei.



[1] RRF ist ein Bahnunternehmen, das auf hochwertigen Bahnbetrieb auf Kurzstrecken spezialisiert ist

[2] Der Automatisierungsgrad (GoA) reicht von Level 1 (wenig automatisiert) bis Level 4 (vollautomatisiert)

kontakte

Presse

Justine Rohée
Tel. + 33 1 57 06 18 81
justine.rohee@alstomgroup.com

Sonia Thibaut
Tel. + 32 473 933873
sonia.thibaut@alstomgroup.com 

Tanja Kampa
(Deutschland)
Tel. + 49 5341 9007690
tanja.kampa@alstomgroup.com