Alstom modernisiert zwei Wasserkraftwerke in den Kantonen Glarus und Wallis

26.05.2014

Alstom hat für Erneuerungsarbeiten an zwei Wasserkraftwerken im Kanton Glarus und im Kanton Wallis zwei Aufträge für insgesamt über 9 Mio. Euro (CHF 11 Mio.)[1] erhalten. 

Im Rahmen des ersten Auftrags, hat die Axpo Power AG Alstom mit der Erneuerung der Erreger und der Ableitungen der 37.5 MVA Hydro-Generatoren 1+2 im Kraftwerk am Löntsch beauftragt. Das Angebotsspektrum umfasst den Umbau der Erregereinrichtung auf bürstenlose Erregung, inkl. Einbau neuer Spannungsregler; den Ersatz der Strom- und Spannungswandler sowie der Leistungsschalter durch gekapselte Schaltanlagen und den Einbau von vollisolierten, berührungssicheren Sammelschienen für die Ableitungen. Der Auftrag sieht eine sequentielle Bearbeitung der Maschinen vor und soll jeweils im Sommer der Jahre 2015 resp. 2016 abgeschlossen werden.



[1] Dieser Auftrag wurde im 4. Quartal des Geschäftsjahres 2013/2014 verbucht

Das Glarner Kraftwerk am Löntsch ist eines der ältesten Wasserkraftwerke der Axpo und bildete Anfang des 20. Jahrhunderts zusammen mit dem Aare-Kraftwerk Beznau den ersten Kraftwerksverbund der Schweiz. Es nutzt das Wasser des Klöntalersees, der von einem Einzugsgebiet von 82 km2 in den Glarner Alpen gespeist wird, und hat eine mittlere Jahresproduktion von 120 Mio. kWh. 

Beim zweiten Auftrag hat die Grande-Dixence S.A. Alstom beauftragt die 4 Rotoren und die Pole an den Sécheron-Maschinen des Kraftwerks Nendaz im Wallis zu erneuern. Die Erneuerung von Rotoren in bestehenden Anlagen ist eine technische anspruchsvolle Aufgabe, da wesentliche Einschränkungen an den Schnittstellen zu Wellen, Lagern und dem Stator bestehen. Die Statoren des Kraftwerks Nendaz werden sukzessive durch Alstom erneuert. Alstom verfügt im Bereich der Modernisierung bestehender Kraftwerksanlagen über ein breites Knowhow, mit welchem die Lebensdauer der Anlagen deutlich verlängert werden kann.

«Wir danken Axpo Power AG und Grand Dixence S.A. für das uns mit diesen Aufträgen erneuerte Vertrauen. Sie unterstreichen, wie Alstom mit einem umfassenden Unterhalts- und Modernisierungsangebot die Betriebszuverlässigkeit bestehender Kraftwerke sichert und den Investitionsbedarf der Kunden über den gesamten Kraftwerkslebenszyklus hinweg optimiert,» erklärt Dr. Christoph Ortmanns, Leiter Verkauf und Projektleitung Service Schweiz / Deutschland. 

Alstom erhielt den Zuspruch für diese Aufträge aufgrund der wirtschaftlich und technisch überzeugenden Lösungen sowie des breiten Referenzspektrums an Modernisierungsprojekten. Mit einer installierten Basis, die rund einen Viertel der weltweiten Hydroanlagen umfasst, verfügt Alstom über ein breites Erfahrungsspektrum im Bereich der Diagnose, des Unterhalts und der Modernisierung bestehender Wasserkraftwerke. 

Dieses Knowhow umfasst insbesondere den klassischen Kraftwerksunterhalt (Inspektion, Unterhalt, Reparaturen, Ersatzteile und Diagnose), jegliche Arten von Modernisierungsarbeiten sowie Komponenten wie Turbinen, Generatoren und Steuerungssysteme. Das Hydro-Service-Angebot wird als standardisiertes oder massgeschneidertes Leistungspaket angeboten, welches dazu beiträgt, die Leistung der Kraftwerke zu steigern und deren Effizienz zu maximieren. 

Über Alstom
Alstom ist weltweit führend im Bau von Anlagen und Produkten für die Stromerzeugung, Stromübertragung und Schieneninfrastruktur und setzt Massstäbe für innovative und umweltfreundliche Technologien. Der Konzern baut den schnellsten Zug und die kapazitätsstärkste automatisierte U-Bahn der Welt. Zudem bietet Alstom Lösungen und Dienstleistungen für schlüsselfertige Kraftwerke, die Strom aus Gas, Kohle, Wasser, Wind und Solarwärme erzeugen – für Kernkraftwerke liefert der Konzern Komponenten für den konventionellen Teil. Im Bereich Stromübertragung liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung von intelligenten Lösungen für das „Smart Grid“. Der Alstom-Konzern beschäftigt 93000 Mitarbeitende in rund 100 Ländern, erzielte im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Umsatz von 20.3 Milliarden Euro und verzeichnete einen Auftragseingang von über 21 Milliarden Euro. In der Schweiz beschäftigt Alstom an den vier Hauptstandorten (Baden, Birr, Oberentfelden und Neuhausen am Rheinfall) über 6‘500 Mitarbeitende, ist damit der grösste private Arbeitgeber des Kanton Aargau und ist mit allen drei Geschäftsfeldern Stromerzeugung, Stromübertragung und Schienentransport vor Ort vertreten. Im Geschäftsjahr 2013/14 erwirtschaftete Alstom Schweiz einen Umsatz von € 2.5 Mia. und wies einen Auftragseingang von € 2.2 Mia. aus.

Medienkontakt:

Renzo Radice – Alstom (Schweiz) AG: 
Tel. +41 58 505 42 50
Mobile: +41 79 376 04 46
renzo.radice@alstom.com

Medienmitteilungen

Bilder