Direkt zum Inhalt

Alstom gewinnt HVDC-Auftrag im Wert von rund € 240 Millionen in Schweden

Main Press Contacts (Alstom Headquarters)

Christopher English

Send an email

Tel: + 33 1 57 06 36 90

Samuel Miller

Send an email

Tel: + 33 1 57 06 67 74

Visit our media section and follow the "Press contacts" link to find local press contacts at country level

Alstom Grid erhielt vom schwedischen Versorger Svenska Kraftnät den Auftrag im Wert von rund € 240 Millionen für den South-West Link mit 1.440 MW. Das Projekt verbindet mit Hochspannungs-Gleichstromübertragung (HGÜ oder HVDC im Engl.) die Stadt Barkeryd in Zentralschweden mit Hurva in Südschweden. Der Auftrag wird im dritten Quartal verbucht – das Geschäftsjahr von Alstom beginnt jeweils am ersten April eines Jahres.

In diesem Projekt wird die MaxSine™ VSC-Technologie (1) von Alstom Grid eingesetzt. Zum Vertragsumfang zählen HVDC-Konverterstationen (zwei pro Standort) sowie Leittechnik und Fernüberwachung, Konvertertransformatoren, die gesamte Schaltanlagenausrüstung sowie sonstige Bauarbeiten und das Projektmanagement.

Die Fertigstellung des South-West Link Projektes ist für Ende 2014 geplant.

An dem Projekt werden im Wesentlichen folgende Alstom-Standorte beteiligt sein: das HVDC- Kompetenzzentrum im englischen Stafford, der schwedische Standort Västerås für lokale Aktivitäten sowie ein Team in Paris für das übergeordnete Projektmanagement und das Engineering.

“Wir sind stolz, dieses HVDC VSC-Projekt gewonnen zu haben, da es zugleich einen wichtigen Schritt bei der Umsetzung unserer langfristigen Unternehmensziele darstellt. In Bezug auf die weltweite Integration von HVDC ist Svenska Kraftnät einer der am weitesten entwickelten Energieversorgungsunternehmen. Das Projekt bestärkt unsere Position als wichtiger Hersteller für HVDC-Anlagen und zeigt, dass wir unseren Kunden schlüsselfertige Lösungen auf der Basis von neuesten Technologien anbieten“, betonte Grégoire Poux-Guillaume, Vorsitzender von Alstom Grid.

Alstom bietet seit 50 Jahren Lösungen im Bereich Hochspannungsgleichstrom-Übertragung an und ist ein Pionier in dieser Technologie. Die Leistungshalbleiter- und Überwachungstechnologie wird weltweit für HVDC-Projekte eingesetzt: von Ningdong-Shandong, einem 660 kV-Projekt in China, bis zum Rio Madeira Projekt in Brasilien, wo die längste HVDC-Verbindung der Welt gebaut wurde.
___________

(1) MaxSine™ VSC-Technologie: die neue HVDC-Generation von Alstom Grid mit Spannungszwischenkreis (voltage source converter – VSC), die kompakter ist als die bisherigen netzgeführten Konverter (LCC). Wirk- und Blindleistungsaustausch mit dem Netz lassen sich bei einer HVDC VSC getrennt regeln. Die HVDC VSC-Technologie generiert ihren eigenen Spannungskurvenverlauf, so dass ein „Schwarzstart“ eines Inselnetzes (z. B. eines Offshore-Windparks) möglich wird.

Pressekontakte
Beatrix Fontius (Alstom Deutschland): - Tel +49 621 329 2070 - beatrix.fontius@power.alstom.com
Christine Rahard, Stéphane Farhi - Tel +33 1 41 49 32 95 /33 08
christine.rahard@chq.alstom.comstephane.farhi@chq.alstom.com
Aline Besselièvre (Alstom Grid) - Tel +33 1 49 01 69 04 - aline.besselievre@alstom.com
Anna Lihr (Alstom Schweden) – Tel +46 708933352 - anna.lihr@transport.alstom.com