Alstom modernisiert Nahverkehrszüge in Braunschweig

27.06.2013

Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) und Alstom haben einen Vertrag über die Modernisierung und Umrüstung von 24 Dieseltriebzügen des LNVG-Fahrzeug-Pools geschlossen. Der Gesamtwert des Auftrags liegt bei rund 27 Millionen Euro. Die Züge vom Typ Coradia Lint 41 werden im Rahmen der alle sechs bis acht Jahre gesetzlich vorgeschriebenen Hauptuntersuchung modernisiert und umgerüstet, um eine sichere und komfortable Fahrt für etwa 20.000 Reisende pro Tag zu garantieren Bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015 sollen alle 24 Coradia Lint komplett modernisiert und wieder einsatzbereit sein, teilten Alstom und die LNVG heute in Braunschweig mit.

Wir freuen uns über den Auftrag der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen und führen damit unsere langjährige hervorragende Geschäftsbeziehung fort. Dieser Erfolg bestätigt unsere konsequente Wachstumsstrategie auf dem Service Gebiet für Personenzüge und ist ein wichtiger Beitrag zur Auslastung unseres Standortes in Braunschweig mit den etwa 100 Arbeitsplätzen”, sagt Klaus Hiller Leiter des Geschäftsbereichs Service und Lokomotiven bei Alstom Transport in Deutschland.

Derzeit werden die Coradia Lint durch die Nordwestbahn GmbH im Weser-Ems Raum betrieben. Dort sollen sie nach Abschluss der Arbeiten auch wieder im Schienenpersonennahverkehr eingesetzt werden. „Mit der Modernisierung werden die Züge für weitere 15 Jahre Lebensdauer bis zum Jahr 2030 fit gemacht, davon werden insbesondere die Reisenden profitieren“, verspricht LNVG-Geschäftsführer Hans-Joachim Menn ein spürbares Plus an Fahrkomfort und Sicherheit für die Fahrgäste. Türen und Sitze werden erneuert, ebenso die Außenlackierung. Die Züge erhalten im Innenraum helle Seitenverkleidungen und sparsame LED-Leuchten. Zusätzlich werden die Fahrzeuge mit Steckdosen und Informationsmonitoren für die Echtzeitdarstellung von Fahrplandaten sowie mit Videokameras ausgerüstet. Behinderte finden künftig einen Rollstuhlplatz mit separater Sprechstelle zum Fahrzeugführer.
 
Die Modernisierung, Umrüstung und Abnahme der 1997 von Alstom gebauten Züge findet komplett am Braunschweiger Standort in der Borsigstraße statt. Der auf Personentriebzüge und E-Loks spezialisierte Standort wird zudem bis 2015 um zwei zusätzliche Gleise für die tägliche Instandhaltung, eine 150 Meter lange Waschanlage und  eine hochmoderne Unterflurdrehbank erweitert. Außerdem wird der gesamte Gleisanschluss auf 1,5 Kilometer Länge elektrifiziert. Damit wird die Infrastruktur erweitert, die unter anderem schon eine Lackieranlage und Radlastwaage für 100 Meter lange Züge besitzt. Die Gesamtinvestitionen für den Standort belaufen sich auf eine Größenordnung im zweistelligen Millionenbereich.

Alstom ist der einzige Hersteller von Bahntechnik, der in Deutschland Reparatur, Revisionen, Instandhaltung und Modernisierung aller Schienenfahrzeugtypen und deren Komponenten für Baureihen aller Hersteller sowie für Transport-Informationssysteme anbietet. Alstom modernisiert, repariert und wartet an den vier Standorten Braunschweig, Salzgitter, Stendal und Waibstadt Lokomotiven, elektrisch- und dieselbetriebene Personenzüge, Lokomotiven und Güterwaggons. Ergänzt wird dieses Portfolio durch die Instandhaltung und Wartung von Zuginformationssystemen und Signaltechnik sowie Dokumentation und Training.

Pressekontakte

Dominik Beyer
Tel.: 0621 329 1537
dominik.beyer@power.alstom.com

Linda Huguet
Tel.: 33 1 57 06 10 42
linda.huguet@transport.alstom.com