Alstom in Deutschland


Über uns

Alstom ist ein weltweiter Marktführer im Energie- und Transportbereich. 

Alstom ist weltweit führend im Bau von Anlagen und Produkten für die Stromerzeugung, Energieübertragung und Schieneninfrastruktur und setzt Maßstäbe für innovative und umweltfreundliche Technologien. Der Konzern baut den schnellsten Zug und die kapazitätsstärkste automatisierte U-Bahn der Welt. Zudem bietet Alstom Lösungen und Dienstleistungen für schlüsselfertige Kraftwerke, die Strom aus Gas, Kohle, Wasser, Wind und Solarwärme erzeugen - für Kernkraftwerke liefert der Konzern Komponenten für den konventionellen Teil. Der Schwerpunkt im Bereich Energieübertragung liegt auf der Entwicklung von intelligenten Lösungen für das ‚Smart Grid‘.

Alstom beschäftigt 93.000 Menschen in rund 100 Ländern. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Umsatz über 20 Milliarden Euro und buchte Aufträge im Wert von 21,5 Milliarden Euro.

In Deutschland beschäftigt Alstom 8.600 Personen an 23 Standorten in den Geschäftsbereichen der Stromerzeugung aus fossilen und erneuerbaren Energiequellen, der Energieübertragung und der Bahntechnik.

Botschaft des Vorstandsvorsitzenden

Alf Henryk WulfAlstom Deutschland hat eine große industrielle Präsenz mit einem breit gefächerten und technologisch hochwertigen Produktportfolio und Service-Angebot in allen Geschäftsbereichen des Konzerns: bei Anlagen und Produkten zur Stromerzeugung und zur elektrischen Energieübertragung sowie bei Schienenverkehr und -infrastruktur. 

Kompetenzzentren zu Gasturbinen, Offshore-Umspannplattformen, Dampferzeugern, Leistungstransformatoren und -schaltern befinden sich in Mannheim, Dresden, Stuttgart, Mönchengladbach und Kassel. In Salzgitter ist das internationale Kompetenzzentrum für Regionaltriebzüge und in Wiesbaden das Technologiezentrum und europäische Abwicklungszentrum für CO2-Abscheidung beheimatet.

Wir setzen Maßstäbe bei der Entwicklung innovativer und umweltfreundlicher Technologien. So sind unsere Züge durch Eco-Design bis zu 98% recyclebar. Mit selbst-schwimmenden und selbst-errichtenden Offshore- Umspannplattformen leisten wir Pionierarbeit für die Realisierung der Energiewende. Das neueste Upgrade unserer Gasturbine GT26 ermöglicht einen elektrischen Wirkungsgrad von über 61%.

Alstom hat die weltweit erste Pilotanlage für ein Kohlekraftwerk mit Oxyfuel-Feuerung und CO2-Abscheidung in Brandenburg realisiert und den ersten deutschen Offshore-Windpark elektrotechnisch ausgestattet. Mit einer Leistung von 876 MW zählt das von Alstom schlüsselfertig übergebene Kombikraftwerk Lingen zu den modernsten Anlagen weltweit. Jeder vierte in Deutschland eingesetzte Transformator kommt heute von Alstom. Unsere Züge verkehren im Nah- und im Fernverkehr von Schleswig-Holstein bis Bayern. Mit über 700 verkauften Regionalzügen und einem Marktanteil von 70% hat sich der vor erst zehn Jahren entwickelte Coradia Lint bereits am Markt durchgesetzt.

In Deutschland beschäftigt Alstom 8.600 Personen an 23 Standorten und 12 Vertriebsniederlassungen in insgesamt 14 Bundesländern.

Alstom: shaping the future!

Vorstand der ALSTOM Deutschland AG

Die ALSTOM Deutschland AG hat ihren Sitz in Mannheim und Berlin. Vorstandsvorsitzender ist Alf Henryk Wulf, der das Unternehmen leitet und nach außen präsentiert. 

Der Vorstand setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: 

Alf Henryk Wulf, Vorstandsvorsitzender 










Joachim Gessner, Finanzvorstand der ALSTOM Deutschland AG










Dr. Martin Lange, Vorstand Transport der ALSTOM Deutschland AG










Adolf Roesch, Vorstand Power der ALSTOM Deutschland AG










Dr. Jochen Schwarz, Vorstand Grid der ALSTOM Deutschland AG










Detlef Stramma, Vorstand Personal der ALSTOM Deutschland AG









Diese Vorstandsmitglieder vertreten das Unternehmen nach außen - auch gerichtlich - und sind unternehmensintern mit der Führung der Geschäfte betraut.



Referenzen Power

Neurath F und G 

Erste Braunkohlenanlage mit ultra-superkritischen Prozessparametern. Größte Braunkohlenanlage der Welt mit optimierter Anlagentechnik (BoA).

  • Bruttoleistung: 2 x 1.100 MW 
  • Wirkungsgrad: > 43 %
  • Umfang: schlüsselfertiges EPC der Kraftwerksblöcke

KA 26 Kombikraftwerk Emsland

Spitzentechnik in der Spitzenlast – Kombikraftwerk für schnelle Anfahrtszeiten.

  • Output: 876 MW
  • Wirkungsgrad: > 59%
  • Lieferumgang: schlüsselfertiges Kraftwerk

Referenzen Transport

Die Coradia Züge von Alstom sind führend im deutschen Regionalverkehr

  • Bereits über 1.000 Coradia Züge verkauft 
  • 70% Marktanteil bei Dieseltriebzügen über die letzten 10 Jahre

Auswahl an Referenzen:

Erste Flotte von Hybrid-Rangierlokomotiven in Europa im kommerziellen BetriebBetreiber ist die Mitteldeutsche Eisenbahngesellschaft (MEG), ein Unternehmen der DB Schenker Rail

U-Bahnen für die Hamburger Hochbahn

83 ET 430 S-Bahnen für den Einsatz im Stuttgarter Regionalverkehr (im Konsortium)

100 RegioCitadis Regionalstadtbahnen zur umsteigefreien Verbindung zwischen Vororten und Stadtteilen (in Kassel mit Hybridantrieb und DenHaag)

Referenzen Grid

OFFSHORE UMSPANNSTATIONEN

Alpha Ventus (2007)
Umspannwerk und Ausrüstungen
60 MW
1x 75 MVA

Schlüsselfertige Übergabe der elektrischen Ausrüstungen für die Plattform einschließlich

  • 110/30 kV Transformator
  • Schutz- & Kontrollausrüstung
  • 110 kV & 30 kV GIS Schaltanlage
  • Verkabelung der Plattform
  • AC/DCAusrüstung
  • Dieselgeneratoren
  • Meeresausrüstung
  • Feuerschutzausrüstung
  • Inbetriebnahme

2011 hat alpha ventus 267 Mio. kWh Strom produziert.

Das ist 15 % mehr als erwartet und schließt 4.400 Betriebsstunden bei voller Leistung ein.


LEISTUNGSTRANSFORMATOREN


Alstom Leistungsspektrum: Konventionelle Transformatoren bis zu 765kV und 1500 MVA


Leistungsstärkster und schwerster bisher in Deutschland gebauter Transformator wurde von Alstom Grid geliefert:

  • 1100 MVA, 410/27 kV
  • Transportgewicht 450 t
  • Gesamtgewicht 600 t

Mit Blick auf die Zukunft

Unsere Unternehmerische Verantwortung

Alstom Deutschland nimmt seine soziale sowie ökologische Verantwortung wahr und setzt auf eine nachhaltige Unternehmensstrategie entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Unsere unternehmerische Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, Umwelt und unseren Mitarbeitern ist zentraler Bestandteil einer jeden Unternehmensentscheidung.

Umweltschutz & Produktion

Umweltbewusst setzt Alstom an allen Standorten gänzlich auf Energiesparleuchten und nutzt die Möglichkeit von Videokonferenzräumen, um Reisetätigkeiten möglichst gering zu halten. Alstoms neueste Errungenschaft ist eine durch Windkraft und Photovoltaik betriebene Stromtankstelle. Der Werksverkehr am Standort Mannheim fährt damit ab sofort nur noch grün. Nach einer erfolgreichen Testphase sollen auch weitere Standorte mit betriebseigenen grünen Stromtankstellen ausgestattet werden.

Gesellschaftliches Engagement vor Ort

Alstom Deutschland fühlt sich über das operative Geschäft hinaus für sein gesellschaftliches Umfeld verantwortlich und unterstützt vielfältige Projekte in den Bereichen Bildung, Soziales und Kultur. Mit Hinblick auf den Fachkräftemangel ist es Alstom ein großes Anliegen, gerade junge Menschen für technische Themen zu begeistern. Aus diesem Grund kooperiert das Unternehmen mit Schulen und Universitäten, bietet Werksbesichtigungen an und unterstützt seit Jahren den ‚Girls Day‘, um das Interesse von jungen Frauen für technische Berufe zu begeistern. Auch für wohltätige Zwecke zeigt Alstom Flagge, organisiert Spendenaktionen und unterstützt Projekte wie beispielsweise den Mittagstisch für Bedürftige in Kassel. Nach der verheerenden Flutkatastrophe im Sommer 2013 unterstützten Mitarbeiter am Standort Stendal den Flutopfereinsatz und spendeten zusammen mit der Geschäftsleitung für die Flutopfer an der Elbe.

Arbeitsplatzverbesserung und Mitarbeiterförderung 

Mitarbeiter können für ihre individuelle Weiterentwicklung verschiedenste Weiterbildungsangebote nutzen. Darüber hinaus setzt Alstom auf eine familienfreundliche Unternehmenspolitik und unterstützt seine Mitarbeiter, den Balanceakt zwischen Beruf und Familie über eine Kostenbeteiligung für die Kinderbetreuung sowie flexible Arbeitszeiten erfolgreich zu meistern. Der Standort Mönchengladbach wurde 2013 zudem als einer der behindertenfreundlichsten Betriebe in Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

Dr. Christoph LöwerHaben Sie Fragen?

Dr. Christoph Löwer
Leiter Konzernrepräsentanz & CSR
christoph.loewer@alstom.com 

 

 

Umwelt, Gesundheit und Sicherheit

Für Alstom ist die Gesundheit, die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter, Kunden und Interessenvertreter sowie der sorgsame Umgang mit Ressourcen und der Umwelt, in der wir tätig sind, besonders wichtig.

Im Hinblick auf Umwelt, Gesundheit und Sicherheit steht immer das Wohlergehen von Menschen an erster Stelle. Gerade in solchen Bereichen arbeiten wir aktiv daran, die Besten zu sein. Wir möchten, dass jeder Mitarbeiter, egal auf welcher Organisationsebene er steht, eine proaktive Einstellung zu EHS einnimmt.

Unter praktischen Gesichtspunkten bedeutet dies, dass Führungskräfte die in ihrem jeweiligen Verantwortungsbereich verbundenen Gefährdungen und Risiken identifizieren und beurteilen und daraus Maßnahmen ableiten, um diese zu minimieren. Die Mitarbeiter sind in diesen Prozess aktiv mit einzubinden. EHS bezieht sich nicht nur auf die Produktionsebene, sondern umfasst die gesamte Wertschöpfungskette, beginnend bei der Konzipierung bis hin zum Verkauf sowie von der Herstellung bis hin zur Auslieferung.

Die für Deutschland gültigen Umwelt-, Gesundheits-, und Sicherheitspolitiken können über Birgit Wegmann angefordert werden.
Telefon: 0 621 329 2448
Telefax: 0 621 329 2656
e-Mail: birgit.wegmann@power.alstom.com

Historie von Alstom in Deutschland

Alstom Deutschland ist ein Unternehmen mit langer Tradition. 


Hier finden Sie einige der wichtigen Daten unserer Historie:

1839

Gottfried Linke in Breslau erhält seinen ersten Auftrag: den Bau von 100 offenen Güterwagen (Transport)


1873

Gründung der Centralwerkstatt für Lokomotiven und Wagen durch die Magdeburger-Halberstädter Eisenbahngesellschaft (Lokomotiven Service)

1882

Gründung der Firma DEG in Deutschland, aus der 1887 AEG hervorgeht (Grid)

1889

Der Betrieb ist schnell gewachsen: der 120.000ste Waggon verlässt das Werksgelände in Breslau (Transport)

1891

Gründung der Brown, Boveri & Cie., Baden/CH (Power)
Gründung der Sigmund Bergmann und Co (Power Service)

1893

Erste deutsche Niederlassung in Frankfurt/M. (Power)

1898

Auftrag zum Bau eines Kraftwerks in Mannheim
Vertrag über den Bau der BBC-Fabrik in Mannheim-Käfertal (Power)

1900

Produktionsstart in Mannheim-Käfertal
Gründung der Brown, Boveri & Cie. Aktiengesellschaft in Mannheim
Mannheim wird Hauptsitz von BBC in Deutschland (Power & Power Service)

1910

Gründung der Schmidt’sche Heissdampf Gesellschaft-mbH in Kassel (Energy Recovery)

1912

Revolutionierung der Generatortechnik (Patent)
Ludwig Roebel (1878-1934), Ingenieur in Mannheim, erfindet eine neue Art der Stabwicklung (Patent “Verroebelung”) (Power)
Die Linke KG vereinigt sich mit der Breslauer Eisenbahnwagenbauanstalt Gebrüder Hofmann zur Linke-Hofmann-Werke AG (Transport)

1914

Neue Dimensionen in der Dampfturbinen-Technik
BBC Dampf-Turbogruppe aus Mannheim erzielt eine Leistung von 40.000 PS (Power)

1920

Die Stendaler Werkstätten werden zum Reichsbahn-Ausbesserungswerk erhoben (Lokomotiven Service)

1921

Gründung als KSG Kohlenscheidungsgesellschaft GmbH, Nürnberg (Boiler)

1924

Umzug der KSG von Nürnberg nach Berlin (Boiler)

1928

Die Linke-Hofmann-Werke AG fusioniert mit der Waggon- und Maschinenfabrik AG, vormals Busch, in Bautzen zur Linke-Hofmann-Busch AG (Transport)

1949

VEB Bergmann-Borsig (Power Service)
Die erste Baumusterlok mit Kohlestaubfeuerung der Bauart Wendler wird fertiggestellt (Lokomotiven Service)

1950

Neubeginn in Salzgitter-Watenstedt als Interessengemeinschaft mit der Fahrzeug und Maschinen GmbH (FAMAS) (Transport)

1956

Übernahme durch die Didier AG, Wiesbaden (Energy Recovery)

1958

Linke-Hofmann-Busch existiert wieder als reine Waggonfabrik (Transport)

1970

Gründung der EVT Energie- und Verfahrenstechnik GmbH, Stuttgart mit den Dampferzeugeraktivitäten der Unternehmen:
- Buckau R. Wolf AG, Grevenbroich
- Walther & Cie AG, Köln
- KSG Kohlenscheidungsgesellschaft GmbH, Stuttgart (Boiler)

1975

Erweiterung der EVT durch die Dampferzeugeraktivitäten der MAN Nürnberg (Boiler)
Instandsetzung der ersten hydraulischen Diesellokomotive BR 110 (Lokomotiven Service)

1977

Jährlich werden bis zu 300 Hauptuntersuchungen der Baureihe 110 sowie zahlreiche Bedarfsausbesserungen durchgeführt (Lokomotiven Service)

1979

Übernahme durch die EVT Energie- und Verfahrenstechnik GmbH, Stuttgart (Energy Recovery)
Die letzte Dampflokomotive mit der Nummer 51 8184-5 verlässt am 5. Oktober das Werk. Insgesamt hat das Werk Stendal 25.420 Dampflokomotiven instand gesetzt (Lokomotiven Service)

1988

Zusammenschluss der ASEA AB,Västeras/Sweden und der BBC Brown Boveri AG, Baden/Switzerland ABB Kraftwerke AG (KWE) gegründet 
Bau der größten Gasturbine (Power)
Gründung der ASEA Brown Boveri AG (Power Service)

1989

Rekord im Dauerbetrieb eines Kohlekraftwerkes 
ABB Kraftwerke AG (KWE) gegründet (Power)
Der englisch-französische Konzern GEC ALSTHOM übernimmt Anteile an der EVT-Gruppe (Energy Recovery)
Die englische Firma General Electric Company (GEC) und die französische
Compagnie Générale d’électricité (CGE) fusionieren und werden zu GEC Alsthom. (Grid)

1991

ASEA Brown Boveri (Power Service)

1993

Gründung einer selbständigen GmbH (Power Service)

1994

Modernisierung der KWE-Produktion (Power)
Der internationale Konzern GEC ALSTHOM übernimmt 51 Prozent der LHB-Gesellschaftsanteile (Transport)

1995

Erwerb der 1931 gegründeten Rekuperator Schack GmbH, Düsseldorf, und Umfirmierung in SHG-Schack GmbH (Energy Recovery)
Der englisch-französische GEC Alsthom Konzern übernimmt die EVT in vollem Umfang (Boiler)
Gründung der ABB Kraftwerke Service GmbH (Power Service)

1996

Konzentration auf den Kraftwerksservice (Power Service)
LHB wird als einer der ersten Schienenfahrzeughersteller nach der EG-Öko-Audit-Verordnung zertifiziert (Transport)
Der Bereich "T&D" der AEG wird von GEC Alsthom übernommen (Grid)

1997

ABB Technikdienste und Logistik GmbH gegründet
Ausgründung aus KWE, als 100%ige Tochter der deutschen ABB (Power)
Höchste Verfügbarkeit bei Kohlekraftwerksblöcken (Power)
GEC ALSTHOM übernimmt 100 Prozent der LHB-Gesellschaftsanteile (Transport)

1998

Börsengang von GEC ALSTOM in London, Paris und New York
Umfirmierung in ALSTOM Energy Systems SHG GmbH (Energy Recovery)
Namensänderung der Konzerngesellschaft von GEC Alsthom in Alstom, damit verbunden die Namensänderung der EVT in ALSTOM Energy Systems GmbH (Boiler)
Die DB AG gliedert ihren Unternehmensbereich Traktion und Werke in mehrere Geschäftsbereiche auf. Das Ausbesserungswerk Stendal wird der DB Regio für schwere Instandhaltung zugeteilt (Lokomotiven Service)
Durch den Zusammenschluss von GEC ALSTHOM, Cegelec und Alcatel-Gesellschaften wird Alstom gegründet. Die Linke-Hofmann-Busch GmbH firmiert nun unter ALSTOM LHB GmbH (Transport)

1999

ABB ALSTOM POWER
ABB und Alstom gründen Gemeinschaftsunternehmen im Bereich Stromerzeugung (Power)
Verschmelzung der Power-Aktivitäten von Alstom und ABB zu ABB ALSTOM Power SHG GmbH (Energy Recovery)
Fusion der Kraftwerksaktivitäten von ALSTOM und ABB zu ABB ALSTOM POWER, damit verbunden die Namensänderung in ABB ALSTOM POWER Combustion GmbH (Boiler)
Zusammenschluss der Kraftwerksaktivitäten von ABB und Alstom (Power Service)
Die DB AG gestattet den freihändigen Verkauf ausgemusterter Triebfahrzeuge der Baureihen 202 und 212. Einige Lokomotiven der V 100 Klasse werden nach Kundenwünschen hergerichtet und Loks der Klassen V60 und V180 aufgearbeitet (Lokomotiven Service)

2000

ALSTOM übernimmt alle Anteile am Gemeinschaftsunternehmen ABB ALSTOM POWER (Power)

2001

Verschmelzung der ALSTOM Power Air Preheater GmbH mit ALSTOM Power Energy Recovery GmbH (Energy Recovery)

2002

Gründung des Joint Ventures ALSTOM Lokomotiven Service GmbH mit der DB AG. Alstom übernimmt die Geschäftsführung (Lokomotiven Service)

2009

Alstom LHB GmbH wird umbenannt in Alstom Transport Deutschland GmbH (Transport)

2010

Der Geschäftsbereich Energieübertragung von Areva wird von Alstom übernommen und bildet den neuen Geschäftsbereich Alstom Grid (Grid)