Alstom erhält EBA-Zertifizierung für seine Lösung einer festen Betonfahrbahn für den Fernverkehr

01.12.2016
©Alstom / Eric Gauchy

Alstom hat vom Eisenbahn-Bundesamt (EBA) die Zulassung für die feste Fahrbahn für Hochgeschwindigkeits- und konventionelle Bahnstrecken, das sogenannte „New Ballastless Track“ (NBT), erhalten. Diese schotterlose Technologie für Schienenwege wurde für den Personen- und Güterverkehr bei einer maximalen Betriebsgeschwindigkeit von 360 km/h entwickelt. 

Das EBA hat dem Alstom-System NBT  die „Zulassung zur Betriebserprobung” erteilt. Das EBA ist weltweit anerkannt für sein Know-how in der Zulassung von festen Fahrbahnen, wie sie  seit über 40 Jahren im deutschen Hochgeschwindigkeitsnetz Anwendung finden. 

Der TÜV Rheinland[1] und die die TU München mit ihrer Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt haben eng mit Alstom zusammen gearbeitet, um diese Zulassung zu erhalten. 

Alstom hat NBT für Betreiber von Schienennetzen entwickelt, die eine festen Fahrbahn benötigen, also einen Schienenweg mit einer langen Lebensdauer und hoher Verfügbarkeit. Das Alstom-System NBT kann schneller als eine herkömmliche feste Fahrbahn installiert und für den Personen- und Güterverkehr genutzt werden. NBT ist eine innovative feste Fahrbahnkonstruktion, die aus der Erfahrung mit dem Oberbau von Schienenwegen entstanden ist. Der Bau basiert auf der betriebserprobten Appitrack-Technologie, die schnelleren Baufortschritt mit 300 m verlegtem Gleis am Tag und eine Zeiteinsparung von 40% bei der Gleisverlegung ermöglicht.



[1] TÜV Rheinland InterTraffic GmbH / ACR - Assessment & Certification Rail Office

Pressekontakt

Tanja Kampa
(Germany) 
Tel. + 49  53419007690
Tanja.kampa@alstom.com