Alstom in Deutschland


Über uns

Alstom in Deutschland

Alstom ist in Deutschland einer der führenden Anbieter von Bahntechnik. Schwerpunkt ist die Herstellung von Schienenfahrzeugen für den Nahverkehr: Straßen- und Stadtbahnen, S-Bahnen und Regionalzüge. Unsere Züge verkehren von Schleswig-Holstein bis Bayern. Mit über 1.000 verkauften Regionalzügen hat sich unsere Coradia-Zugplattform am Markt durchgesetzt. Unsere neu entwickelte Hybridlokomotive reduziert den Kraftstoffverbrauch um bis zu 50 Prozent und den Schadstoffausstoß um bis zu 70 Prozent.

Alstom ist der einzige Hersteller von Bahntechnik, der in Deutschland Wartung, Instandhaltung und Modernisierung aller Schienenfahrzeugtypen und deren Komponenten für Baureihen aller Hersteller sowie für Transport-Informationssysteme anbietet. Mehr als 90% der in Deutschland verkehrenden Hochgeschwindigkeitszüge sind mit ETCS (European Train Control System) von Alstom ausgerüstet.

In Deutschland beschäftigt Alstom 3.000 Personen an 6 Standorten.

Referenzen

Referenzen und Projekte (Auswahl)

+ 800 Coradia Lint Dieseltriebzüge für die Deutsche Bahn und private Betreiber in Deutschland, Dänemark, den Niederlanden und Kanada

+ 200 Coradia Continental Elektrotriebzüge für die Deutsche Bahn und private Betreiber

+ 300 Coradia Nordic Elektrotriebzüge für Betreiber in Schweden

+ 10 Hybrid- Rangierlokomotiven für die Deutsche Bahn, Volkswagen, Audi und die MEG

+ 500 DT2-DT5 U-Bahnen für die Hamburger Hochbahn

Ausrüstung von 176 ICE Zügen (ICE 1, ICE T und ICE 3 Flotten) der Deutschen Bahn mit der Atlas 200 Signaltechniklösung für ERTMS (European Rail Traffic Management System) 

Mit Blick auf die Zukunft

Unsere Unternehmerische Verantwortung

Alstom Deutschland nimmt seine soziale sowie ökologische Verantwortung wahr und setzt auf eine nachhaltige Unternehmensstrategie entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Unsere unternehmerische Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, Umwelt und unseren Mitarbeitern ist zentraler Bestandteil einer jeden Unternehmensentscheidung.

Umweltschutz & Produktion

Umweltbewusst setzt Alstom an allen Standorten gänzlich auf Energiesparleuchten und nutzt die Möglichkeit von Videokonferenzräumen, um Reisetätigkeiten möglichst gering zu halten.

Gesellschaftliches Engagement vor Ort

Alstom Deutschland fühlt sich über das operative Geschäft hinaus für sein gesellschaftliches Umfeld verantwortlich und unterstützt vielfältige Projekte in den Bereichen Bildung, Soziales und Kultur. Mit Hinblick auf den Fachkräftemangel ist es Alstom ein großes Anliegen, gerade junge Menschen für technische Themen zu begeistern. Aus diesem Grund kooperiert das Unternehmen mit Schulen und Universitäten, bietet Werksbesichtigungen an und unterstützt seit Jahren den ‚Girls Day‘, um das Interesse von jungen Frauen für technische Berufe zu begeistern.

Arbeitsplatzverbesserung und Mitarbeiterförderung

Mitarbeiter können für ihre individuelle Weiterentwicklung verschiedenste Weiterbildungsangebote nutzen. Darüber hinaus setzt Alstom auf eine familienfreundliche Unternehmenspolitik und unterstützt seine Mitarbeiter, den Balanceakt zwischen Beruf und Familie über eine Kostenbeteiligung für die Kinderbetreuung sowie flexible Arbeitszeiten erfolgreich zu meistern. 

Umwelt, Gesundheit und Sicherheit

Environment, Health and Safety

Für Alstom ist die Gesundheit, die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter, Kunden und Interessenvertreter sowie der sorgsame Umgang mit Ressourcen und der Umwelt, in der wir tätig sind, besonders wichtig.

Im Hinblick auf Umwelt, Gesundheit und Sicherheit steht immer das Wohlergehen von Menschen an erster Stelle. Gerade in solchen Bereichen arbeiten wir aktiv daran, die Besten zu sein. Wir möchten, dass jeder Mitarbeiter, egal auf welcher Organisationsebene er steht, eine proaktive Einstellung zu EHS einnimmt.

Unter praktischen Gesichtspunkten bedeutet dies, dass Führungskräfte die in ihrem jeweiligen Verantwortungsbereich verbundenen Gefährdungen und Risiken identifizieren und beurteilen und daraus Maßnahmen ableiten, um diese zu minimieren. Die Mitarbeiter sind in diesen Prozess aktiv mit einzubinden. EHS bezieht sich nicht nur auf die Produktionsebene, sondern umfasst die gesamte Wertschöpfungskette, beginnend bei der Konzipierung bis hin zum Verkauf sowie von der Herstellung bis hin zur Auslieferung.

Historie von Alstom in Deutschland

Alstom Deutschland ist ein Unternehmen mit langer Tradition. 

Hier finden Sie einige der wichtigen Daten unserer Historie:

1839

Gottfried Linke in Breslau erhält seinen ersten Auftrag: den Bau von 100 offenen Güterwagen 

1889

Der Betrieb ist schnell gewachsen: der 120.000ste Waggon verlässt das Werksgelände in Breslau 

1912

Die Linke KG vereinigt sich mit der Breslauer Eisenbahnwagenbauanstalt Gebrüder Hofmann zur Linke-Hofmann-Werke AG 

1920

Die Stendaler Werkstätten werden zum Reichsbahn-Ausbesserungswerk erhoben 

1928

Die Linke-Hofmann-Werke AG fusioniert mit der Waggon- und Maschinenfabrik AG, vormals Busch, in Bautzen zur Linke-Hofmann-Busch AG 

1949

Die erste Baumusterlok mit Kohlestaubfeuerung der Bauart Wendler wird fertiggestellt

1950

Neubeginn in Salzgitter-Watenstedt als Interessengemeinschaft mit der Fahrzeug und Maschinen GmbH (FAMAS) 

1958

Linke-Hofmann-Busch existiert wieder als reine Waggonfabrik 

1975

Instandsetzung der ersten hydraulischen Diesellokomotive BR 110 

1977

Jährlich werden bis zu 300 Hauptuntersuchungen der Baureihe 110 sowie zahlreiche Bedarfsausbesserungen durchgeführt 

1979

Die letzte Dampflokomotive mit der Nummer 51 8184-5 verlässt am 5. Oktober das Werk. Insgesamt hat das Werk Stendal 25.420 Dampflokomotiven instand gesetzt 

1994

Der internationale Konzern GEC ALSTHOM übernimmt 51 Prozent der LHB-Gesellschaftsanteile

1996

LHB wird als einer der ersten Schienenfahrzeughersteller nach der EG-Öko-Audit-Verordnung zertifiziert 

1997

GEC ALSTHOM übernimmt 100 Prozent der LHB-Gesellschaftsanteile 

1998

Die DB AG gliedert ihren Unternehmensbereich Traktion und Werke in mehrere Geschäftsbereiche auf. Das Ausbesserungswerk Stendal wird der DB Regio für schwere Instandhaltung zugeteilt
Durch den Zusammenschluss von GEC ALSTHOM, Cegelec und Alcatel-Gesellschaften wird Alstom gegründet. Die Linke-Hofmann-Busch GmbH firmiert nun unter ALSTOM LHB GmbH 

1999

Die DB AG gestattet den freihändigen Verkauf ausgemusterter Triebfahrzeuge der Baureihen 202 und 212. Einige Lokomotiven der V 100 Klasse werden nach Kundenwünschen hergerichtet und Loks der Klassen V60 und V180 aufgearbeitet 

2002

Gründung des Joint Ventures ALSTOM Lokomotiven Service GmbH mit der DB AG. Alstom übernimmt die Geschäftsführung 

2009

Alstom LHB GmbH wird umbenannt in Alstom Transport Deutschland GmbH