Direkt zum Inhalt

Follow us on

Follow us on

Follow us on

Alstom vollzieht wichtigen transformativen Schritt: Abschluss der Übernahme von Bombardier Transportation

Download as PDF Press kit
Press contacts - Corporate

Samuel Miller

Send an email

Tel: + 33 1 57 06 67 74

Coralie Collet

Send an email

Tel: +33 (1) 57 06 18 81

Investor relations

Julie Morel

Send an email

Tel: +33 6 67 61 88 58

Claire Lepelletier

Send an email

Tel: +33 (6) 76 64 33 06

  • Zusammenschluss zu einem global führenden Mobilitätsunternehmen als Reaktion auf die weltweit wachsende Nachfrage nach nachhaltiger Mobilität

  • Umfassendes Produktportfolio, beispiellose F&E-Kapazitäten und weltweite Präsenz durch Bündelung der sich ergänzenden Kundenstämme beider Unternehmen

  • Vielfältige und erfahrene Belegschaft von 75.000 Mitarbeitern in 70 Ländern weltweit

  • Stärkung des langfristigen Beteiligungsprofils und der Wertschöpfung für Aktionäre

 

29. Januar 2021 – Alstom gibt heute den Abschluss der Übernahme von Bombardier Transportation bekannt. Auf Grundlage seiner klaren Alstom in Motion-Strategie sowie der soliden operativen Grundlagen und finanziellen Entwicklung wird Alstom seine Führungsposition auf dem wachsenden Markt für nachhaltige Mobilität mit diesem Schritt ausbauen. Durch die Integration von Bombardier Transportation baut der Konzern seine globale Reichweite aus und ergänzt sein bestehendes Portfolio um weitere innovative Produkte und Lösungen.

Der erweiterte Konzern hat einen kombinierten Pro-forma-Umsatz von rund 15,7 Mrd. € [1] und einen Auftragsbestand von insgesamt 71,1 Mrd. € [2]. Er beschäftigt 75.000 Mitarbeiter in 70 Ländern weltweit, kann auf beispiellose Kapazitäten im Bereich der Forschung und Entwicklung zugreifen und bietet seinen Kunden ein umfassendes Portfolio aus bahntechnischen Produkten und Lösungen.

„Heute ist ein besonderer Tag für Alstom und den globalen Mobilitätssektor, denn durch die Übernahme von Bombardier Transportation entsteht ein neues weltweit führendes Unternehmen im Bereich der smarten und nachhaltigen Mobilität. Die Welt muss sich heute stärker denn je für einen tiefgreifenden ökologischen und gesellschaftlichen Wandel einsetzen, um die erheblichen Herausforderungen der Urbanisierung, des gleichberechtigten Zugangs zu Wirtschaftswachstum und des Klimawandels zu bewältigen. Als unverzichtbarer Bestandteil des modernen Berufs- und Gesellschaftslebens, aber auch mit erheblichen Umweltauswirkungen spielt der Verkehrssektor dabei eine zentrale Rolle. Gemeinsam mit unseren 75.000 Mitarbeitern besteht unsere Verantwortung bei Alstom darin, unsere gebündelten Kräfte zu nutzen, um den Weg für diesen notwendigen Wandel zu ebnen. Wir tragen die Verantwortung, der Welt die Innovationen bereitzustellen, die erforderlich sind, um diese extremen Herausforderungen zu bewältigen. Zudem verpflichten wir uns, allen Menschen weltweit Zugang zu hochwertigen und effizienten Mobilitätslösungen zu geben, damit sie zur Arbeit kommen oder Freunde und Verwandte besuchen können. Gleichzeitig bekennen wir uns dazu, den Planeten für nachfolgende Generationen zu schützen“, sagte Henri Poupart-Lafarge, Chairman und CEO von Alstom.
    

Neuer Weltmarktführer im Bereich der smarten und nachhaltigen Mobilität

Ein globaler Konzern für einen weltweit wachsenden Markt

Der Markt für Bahntechnik wird von wesentlichen Wachstumstreibern gestützt. Dazu gehören die beschleunigte Urbanisierung, öffentliche Investitionsstrategien und die weltweite Förderung der nachhaltigen und digitalen Transformation von Verkehrssystemen. Trotz der aktuellen Pandemie unterstreichen die jüngst angekündigten staatlichen Subventionen eindeutig, dass die Förderung der nachhaltigen Mobilität und speziell des Schienenverkehrs langfristig Priorität haben wird. Der Bahntechnik-Markt wird bis 2025 voraussichtlich jährlich um 2,3 Prozent wachsen [3].

Bündelung eines weltweiten, sich ergänzenden Kundenstamms

Durch den Zusammenschluss beider Unternehmen mit ihren sich ergänzenden Kundenstämmen ist die neue Gruppe in allen Regionen bestens aufgestellt, um ihren Kunden weltweit zu dienen. Während Alstom bereits einen festen Kundenstamm in Frankreich, Italien, Spanien, Indien, Südostasien, Nordafrika und Brasilien hat, führt der Zusammenschluss mit Bombardier Transportation zu einer stärkeren Kundennähe in strategischen Märkten wie Großbritannien, Deutschland, den Nordischen Ländern, China und Nordamerika. Insbesondere in Europa und Nordamerika, die rund 75 Prozent des Gesamtmarktumfangs für OEM ausmachen, ist die Gruppe jetzt besonders stark vertreten.

Wie angekündigt, wird das operative Geschäft in der Region vom neuen Hauptsitz von Alstom Amerika in Montreal, Quebec, geführt. Zudem ist ein Centre of Excellence für Design und Engineering geplant, das von den Stärken Quebecs in den Bereichen Innovation und nachhaltige Mobilität profitieren wird.

Alstom wird seinen Kunden noch näher sein und sein weltweites Know-how im Mobilitätsbereich nutzen, um ihnen die besten und passendsten Mobilitätslösungen bereitzustellen. 

Umfassendes Portfolio aus Bahntechnik-Produkten und -Lösungen sowie erweiterte Produktlinien

Die Gruppe beliefert Mobilitätsunternehmen und Betreiber von Mobilitätsnetzwerken mit Produkten und Lösungen entlang der gesamten Bahntechnik-Wertschöpfungskette. Im Zuge der Integration von Bombardier Transportation verfügt Alstom über das umfangreichste Portfolio für Bahntechnik. Im Segment Schienenfahrzeuge reicht das Angebot von Nahverkehrs- und Regionalzügen bis zu Hochgeschwindigkeitszügen und umfasst zudem neue strategische Produkte wie People Mover und Einschienenbahnen. Im Servicesegment steht der Gruppe künftig ein größeres Netzwerk aus Wartungsanlagen sowie erweiterte Kapazitäten für die prädiktive Instandhaltung bereit. Mit einer Flotte aus 150.000 Schienenfahrzeugen verfügt Alstom zudem über die weltweit größte installierte Basis und legt damit den Grundstein, um seine Führungsposition im Servicebereich auszubauen. Auch das Signaltechniksegment wächst durch die Übernahme technischer und kommerzieller Kapazitäten auf sich ergänzenden strategischen Märkten und steigt somit weltweit zur Nummer 2 [4] in puncto Umsatz auf.

Größere globale Reichweite durch Zugang strategischer Standorte

Die Gruppe erweitert ihre globale Präsenz um weitere strategische Industriestandorte zu einem wettbewerbsfähigen Footprint, der sich sowohl auf gesättigte Märkte wie Westeuropa, Nordamerika und Australien als auch auf Wachstumsmärkte wie Osteuropa, Mexiko und Indien erstreckt. Bombardier Transportation unterhält Kompetenzzentren für Lokomotiven und Drehgestelle in Deutschland, für Einschienenbahnen und People Mover in Kanada, für Vorort- und Regionalbahnen in Frankreich und Großbritannien, für Antriebe in Schweden sowie Engineering-Zentren in Best Cost Countries wie Thailand. Außerdem bringt das Unternehmen sieben etablierte Joint Ventures in China mit. Durch diese unmittelbaren strategischen Zugänge zum diversifizierten weltweiten Netzwerk von Alstom erweitert der Konzern seine industrielle Kompetenz und ist zugleich näher an seinen Kunden.

Beispiellose F&E-Kapazitäten für nachhaltige und smarte Mobilität

Alstom gehört bereits jetzt zu den Vorreitern im Mobilitätsektor – mit führenden Innovationen wie dem kürzlich vorgestellten Wasserstoffzug, automatisiertes Fahren im Schienenverkehr, energieeffiziente Schienenfahrzeuge und Bahninfrastrukturen. Durch die Bündelung von rund 17.500 Ingenieuren und F&E-Experten aus beiden Unternehmen, einen umfangreichen Pool aus 10.000 Patenten und die Integration erheblicher zusätzlicher Technologien von Bombardier Transportation – beispielsweise in den Bereichen prädiktive Instandhaltung, Signaltechnik und digitalen Betrieb –kann die Gruppe Lösungen schneller und im größeren Maßstab entwickeln, um die Mobilität der Zukunft zu realisieren. Alstom hat einen weiteren wichtigen Schritt getan, um zum weltweiten Innovationsführer für nachhaltige und smarte Mobilität aufzusteigen.

Schaffung von langfristigen Werten für alle Stakeholder bestätigt

 

Kunden und Fahrgäste profitieren von der Nähe der Alstom-Angestellten und Alstom-Standorte, von einer unerreichten Innovationsfähigkeit, einem umfassenden Portfolio von Bahntechnikprodukten und -lösungen und einer Verpflichtung zu effizienter Auslieferung.

Die Angestellten von Bombardier Transportation gehören ab dem 29. Januar 2021 zur Alstom-Gruppe. Diese neuen Talente werden Alstoms Profil auf allen Ebenen bereichern und mit den Alstom-Angestellten ein agiles, inklusives und verantwortungsvolles Team bilden. 

Die Eisenbahn ist das motorisierte Transportmittel mit den niedrigsten CO2-Emissionen. Daher verfolgt die Gruppe wie nie zuvor das Ziel, Mobilität zu dekarbonisieren. Alstom bekräftigt erneut sein Engagement, an seinen Standorten einen positiven Einfluss auszuüben, Angestellten die beste Arbeitsumgebung und -erfahrung zu bieten und in puncto verantwortlicher Geschäftstätigkeit die höchsten Standards zu erfüllen.

Alstom bleibt bei seinem Ziel, auf Basis der jährlichen Ergebnisse bis zum vierten oder fünften Jahr [5] Kostensynergien in Höhe von 400 Mio. € pro Jahr zu generieren und die Gewinnspanne von Bombardier Transportation mittelfristig wieder auf einen Standardwert zu bringen. Es wird erwartet, dass die Transaktion ab dem 2. Jahr nach Übernahmestichtag [6] einen zweistelligen Gewinnzuwachs pro Aktie mit sich bringt und Alstoms starkes Bonitätsprofil mit einem Baa2-Rating bewahrt.

Aktienbesitz und Unternehmensführung: ein neuer Hauptaktionär mit langfristigem Investmentansatz 

 

CDPQ (Caisse de dépôt et placement du Québec) wird heute Alstoms Hauptaktionär mit 17,5 % von Alstoms Aktienkapital. CDPQ verfolgt einen langfristigen Aktionärsansatz mit einer beeindruckenden Erfolgsbilanz bei Investitionen in Infrastruktur- und Transportunternehmen. 

Bouygues hält jetzt ca. 6 % von Alstoms Aktienkapital. 

In Übereinstimmung mit den von der Alstom-Aktionärsversammlung am 29. Oktober 2020 angenommenen Beschlüssen sind Frau Kim Thomassin, als Vertreterin für CDPQ, und Herr Serge Godin heute in den Aufsichtsrat von Alstom eingetreten. Herr Benoit Raillard wurde auf Vorschlag von CDPQ vom Alstom-Aufsichtsrat zum Beobachter (censeur) ernannt. 

 

Preis und Finanzierung

 

Der Referenzpreis wurde mit 5,5 Mrd. € festgelegt und befindet sich damit am unteren Ende der am 
16. September 2020 kommunizierten Spanne von 5,5 Mrd. € bis 5,9 Mrd. €. Der Verkaufserlös der Übernahme wurde auf 4,4 Mrd. € festgelegt; darin enthalten ist die Auswirkung des Mechanismus zur Anpassung der Mindestbarmittel, der auf einer negativen Nettoliquidität von Bombardier Transportation per 31. Dezember 2020 basiert sowie auf weiteren vertraglichen Anpassungen zu einem Betrag von 1,1 Mrd. €. 

Die Übernahme wurde finanziert [7] durch die Emission von Bezugsrechten in Höhe von ca. 2 Mrd. €, die am 
7. Dezember 2020 abgeschlossen wurde, und teilweise durch die Ausgabe erstrangiger Schuldverschreibungen in Höhe von 750 Mio. €, die am 11. Januar 2021 abgeschlossen war, und durch die Erhöhung des reservierten Kapitals zugunsten der Partner von CDPQ und Bombardier Inc. in einem Gesamtumfang von 2,6 Mrd. € bzw. 500 Mio. €, die heute als Teil des Transaktionsabschlusses vollendet wurde [8].

 

Nächste Schritte

 

Alstom wird den Verkauf bestimmter Assets der kombinierten Gruppe fortsetzen und abschließen, in Übereinstimmung mit den Verpflichtungen, die in der Presseerklärung der Europäischen Kommission vom 
31. Juli 2020 beschrieben sind. Die Veräußerungen werden im Einklang mit allen anwendbaren gesellschaftlichen Prozessen und unter Einbeziehung der Angestelltenvertretungen erfolgen. [9]

Alstom wird im Sommer einen Kapitalmarkttag veranstalten. 
 

[1] Ungeprüfter kombinierter Pro-forma-Umsatz für den 12-Monats-Zeitraum zum 31. März 2020

[2] Berechnung durch Addition des Auftragsbestands von Alstom im Juni 2020 (€41,2 Mrd. €) mit dem Auftragsbestand von Bombardier Transportation im Juni 2020 (33,7 Mrd. $, Umrechnung zum Wechselkurs von 1,1284 EUR/USD). Es wurde nicht geprüft, ob die Methode zur Berechnung des Auftragsbestands von Bombardier Transportation mit der Methode zur Berechnung des Auftragsbestands von Alstom identisch war.

[3] Jährliche Wachstumsrate (CAGR) zwischen 2017–2019 und 2023–2025 für den OEM-Markt - UNIFE Marktstudie 2020, Hauptszenario (V-Form)

[4] Umsatz der Geschäftstätigkeiten im Segment Signaltechnik auf Grundlage der zuletzt veröffentlichten Zahlen von Wettbewerbern (in Mrd.€). Alle Zahlen stammen aus den veröffentlichten Dokumenten von Wettbewerbern; die Berechnung der Akteure Nr. 1 und Nr. 4 erfolgte unter Berücksichtigung interner Schätzungen von Alstom; ausgenommen wurden Wettbewerber mit Hauptfokus auf dem chinesischen Inlandsmarkt 

[5] Post-Closing der Übernahme

[6] Nach Kostensynergien und Implementationskosten und vor PPA-Amortisierung

[7] Die Finanzierungserlöse werden auch zur Finanzierung der Netto-Schulden/Cash-Position von Bombardier Transportation beitragen

[8] Der Partner von CDPQsubc, CDP Investissements Inc., hat 64.680.147 neue Stammaktien gezeichnet, und der Partner von Bombardier Inc, Bombardier UK Holding Limited, hat 11.504.149 neue Stammaktien gezeichnet, jeweils zu einem angepassten Bezugspreis von ca. 40,67 € und ca. 43,46 €. Die Anpassung resultierte aus dem Abschluss der Bezugsrechtsemission am 7. Dezember 2020 

[9]
Alstom wird an seinen Veräußerungs- und Verhaltensverpflichtungen festhalten, als Teil der Freigabe der Übernahme durch die
Europäische Kommission. Einzelheiten zu den Verhaltensverpflichtungen, die bestimmte Fahrzeugeinheiten und Zugkontrollmanagementsysteme betreffen, inklusive der entsprechenden Kontaktmöglichkeiten, sind erhältlich unter 
https://www.alstom.com/obu-commitments

Rainbow_Moving_Together_1200x630

A new global leader in smart and sustainable mobility

Read more